Wo die Justizministerin nachbohren sollte

Handelsblatt, 18.07.2013- „Ist das Problem damit für die Versicherungswirtschaft vom Tisch? Aus der Sicht der Unfallopfer-Lobbyisten ist das keineswegs so. Denn die Hauptfrage sei ja noch gar nicht geklärt: Wie hoch ist die Dunkelziffer in den Zahlen, die bisher vorliegen?

Opferschützer beklagen, viele Kunden der Versicherungsbranche beschwerten sich womöglich erst gar nicht weiter, weil sie Ablehnungen des Versicherers einfach akzeptieren. Anderen fehle das Geld oder die Geduld, um sich lange und nervenaufreibend mit gewieften Anwälten der Gegenseite zu streiten.“
(Quelle: Handelsblatt.com)

„Wo die Justizministerin nachbohren sollte“ (Link zum Artikel auf www.handelsblatt.com)