Loading...
Rechtsanwälte für Personenschäden2018-10-30T10:29:11+00:00

Rechtsanwalt für geschädigte Unfallopfer

Rechtsanwälte für Unfallopfer Personenschäden und Schmerzensgeld

Wenn Sie in Folge eines unverschuldeten Unfalls einen Rechtsanwalt beauftragen müssen, sollten Sie folgende Aspekte berücksichtigen. Der Rechtsanwalt sollte ausschließlich die Rechte von Betroffenen vertreten und sich auf dem Gebiet des Personenschadens und Schmerzensgeld spezialisiert haben. Einen speziellen Fachanwaltstitel für den konkreten Bereich des Personenschadens gibt es so nicht. Daher kommen folgende Fachgebiete in Frage.

  • Arzthaftungsrecht
  • Medizinrecht
  • Sozialrecht
  • Strafrecht
  • Verkehrsrecht
  • Versicherungsrecht
  • Verwaltungsrecht
  • Zivilrecht
  • Arbeitsrecht

Wenn Sie selbst zu diesem Kreis der Rechtsanwälte in der BRD gehören, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.

Mögliche Schadenersatzansprüche bei Unfall mit Personenschaden

Wenn Sie bei einem fremdverschuldeten Unfall Verletzungen erleiden, haben Sie einen gesetzlich gesicherten Anspruch auf Schadenersatz gegen den Schädiger. Im Falle eines Verkehrsunfalls ist dies die KFZ-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers. Der Gesetzgeber sichert Ihnen dies mit dem Gesetz über die Pflichtversicherung für Kraftfahrzeughalter zu.

Achten Sie bei der Aufstellung Ihrer Schadenersatzanprüche als Unfallopfer darauf, dass folgende (mögliche) Positionen berücksichtigt werden.

Bei Verletzungen:

  • Haushaltsführungsschaden
  • Erwerbsschaden
  • Vermehrte Bedürfnisse
  • Haustierbetreuungskosten
  • Zinsschaden
  • Schmerzensgeld

Bei Tötung eines Angehörigen:

  • Beerdigungskosten
  • Ansprüche von Waisen
  • Ansprüche von Witwe/r
  • Unterhaltsschaden
  • Haushaltsführungsschaden
  • Betreuungsunterhaltsschaden
  • Schmerzensgeld für Hinterbliebene

Ratschläge für unverschuldet Geschädigte

  • Schalten Sie unbedingt zeitnah einen kompetenten und erfahrenen Rechtsanwalt ein (Erfahrung mit Personenschäden)
  • Vereinbaren Sie mit Ihrem Anwalt, dass Sie keinen Vorschuss leisten müssen, da der Verursacher für diese Kosten aufkommen muss
  • Verzichten Sie nicht auf Ihr Mitspracherecht
  • Unterzeichnen Sie keine Geldempfangsvollmacht, Ihr Geld muss ohne Umweg auf Ihrem eigenen Konto eingehen
  • Unterzeichen Sie auf keinen Fall eine generelle Schweigepflichtentbindung

ACHTUNG! Gutachter, Sachverständige

Im Falle der Notwendigkeit, den entstandenen Schaden durch einen Gutachter betrachten zu lassen, muss sichergestellt werden, dass dieser neutral arbeiten kann. Sowohl bei Sachschäden, als auch – und insbesondere bei der Begutachtung von Personenschäden, sollte schriftlich geklärt werden, ob Neutralität und fachliche Kompetenz gegeben sind.

Im Oktober 2016 ist das Gesetz zur Änderung des Sachverständigenrechts in Kraft getreten.
Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz dazu:

„In jüngerer Zeit wird von Bürgerinnen und Bürgern sowie der öffentlichen Berichterstattung zunehmend die Unabhängigkeit und Neutralität gerichtlich bestellter Sachverständiger in Einzelfällen in Frage gestellt. Zudem wird beanstandet, dass gerichtliche Gutachten teilweise nicht die erforderliche Qualität aufwiesen. Dies sei bisweilen – etwa bei medizinischen Gutachten – auch auf eine fehlerhafte Auswahl der Sachverständigen durch die Gerichte zurückzuführen. Die Regierungskoalition hat sich deshalb im Koalitionsvertrag für die 18. Legislaturperiode die Gewährleistung der Neutralität gerichtlich beigezogener Sachverständiger sowie die Verbesserung der Qualität von Gutachten zum Ziel gesetzt. Durch größere Transparenz im gerichtlichen Auswahlverfahren sollen das Vertrauen in die Unabhängigkeit und Neutralität der Sachverständigen erhöht werden und sichergestellt werden, dass die Gerichte qualifizierte Sachverständige ernennen.“
Quelle: BMJV
Bundesgesetzblatt Jahrgang 2016 Teil I Nr. 48