Opferschutz in Deutschland

Kein Betroffener darf alleingelassen werden

Wer durch fremdes Verschulden verletzt wird, hat Anspruch auf Hilfe. Nicht die Art oder die vermeintliche Schwere des Ereignisses darf relevant sein, sondern die Folgen für den einzelnen Menschen und sein Umfeld.

Es darf kein Mensch vom Opferschutz ausgeschlossen sein, weil die Art des Ereignisses nicht in vorhandene Strukturen gefasst werden kann.

Opfer von Straftaten, terroristisch veranlagten Taten, Unfallopfer oder Betroffene sonstiger Unglücke – alle Menschen, die durch fremdes Verschulden verletzt werden müssen Hilfe erhalten.

Neun Millionen Menschen verletzen sich jährlich in unserem Land bei Unfällen. Zeit zu handeln!

Einen Nutzen haben alle Beteiligten. Denn wer schnelle Hilfe erhält, der wird auch schneller wieder so gesund wie eben möglich. Hinter den Zahlen verbergen sich unendlich viele Schicksale. Wir werden ihnen auch 2018 wieder ein Gesicht geben.

2018-12-14T10:24:44+00:00Kategorien: Aktuelles, Magazin|