Hilfe für Unfallopfer das Recht auf angemessenen Schadenersatz Unterstützer für Unfallopferhilfe gesucht

+ + + Folgen Sie uns auf: Folgen Sie uns auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter + + + Kontakt | Impressum | Inhaltsverzeichnis | Datenschutz

Aktuelles, Termine und Veranstaltungen

Neuigkeiten 2018



Beratung für betroffene Personen

Wir sind für betroffene Unfallopfer telefonisch Dienstag, Mittwoch und Donnerstag in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr zu erreichen.

Telefon: 0211 913 297 00, Telefax: 0211 913 297 09,
E-Mail: Schreiben Sie uns
oder per Post: subvenio e.V. Kanzlerstr. 4, 40472 Düsseldorf.




Opferschutz in Deutschland

Kein Betroffener darf alleingelassen werden


Wer durch fremdes Verschulden verletzt wird, hat Anspruch auf Hilfe. Nicht die Art oder die vermeintliche Schwere des Ereignisses darf relevant sein, sondern die Folgen für den einzelnen Menschen und sein Umfeld.

Es darf kein Mensch vom Opferschutz ausgeschlossen sein, weil die Art des Ereignisses nicht in vorhandene Strukturen gefasst werden kann.

Opfer von Straftaten, terroristisch veranlagten Taten, Unfallopfer oder Betroffene sonstiger Unglücke - alle Menschen, die durch fremdes Verschulden verletzt werden müssen Hilfe erhalten.

Neun Millionen Menschen verletzen sich jährlich in unserem Land bei Unfällen. Zeit zu handeln!

Einen Nutzen haben alle Beteiligten. Denn wer schnelle Hilfe erhält, der wird auch schneller wieder so gesund wie eben möglich. Hinter den Zahlen verbergen sich unendlich viele Schicksale. Wir werden ihnen auch 2018 wieder ein Gesicht geben.



Aktuelle Zahlen zur Anzahl der Unfallopfer in Deutschland

Eine einheitliche Erfassung aller Unfälle in Deutschland gibt es nicht. Schätzungen der BAuA in Kooperation mit dem Robert Koch-Institut zur Gesamtzahl aller Unfälle in Deutschland wurden zuletzt für das Jahr 2015 herausgegeben.

Laut Erhebung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat sich die Zahl der Unfalltoten 2015 um 2.000 auf 24.578 erhöht.

Den größten Zuwachs bei den Todesfällen verzeichnen die Bereiche Freizeit (10.628) und Haushalt (9.816) mit rund zehn Prozent, im Verkehr (3.633), bei der Arbeit (480) und in der Schule (21) hat sich hingegen nur wenig verändert.

Die Anzahl der Unfallverletzten ist um 40.000 auf 9,73 Millionen zurückgegangen.

Auch hier führt der Freizeitbereich mit 3,89 Millionen Vorfällen. Die geringste Unfallquote mit 0,39 Millionen Verunglückten verzeichnet der Bereich Verkehr inklusive der sogenannten Alleinunfälle. Damit haben sich 2015 in etwa 12 Prozent der Wohnbevölkerung verletzt und ca. 0,03 Prozent einen Unfall mit Todesfolge erlitten.
Quelle: Externer Link BAuA

390.154 Menschen, wurden 2017 im Strassenverkehr verletzt.


In diesem Zeitraum haben 3.186 Menschen Ihr Leben im Straßenverkehr verloren.

Quelle: Externer Link Deutscher Verkehrssicherheitsrat



Fortbildung für JKN-Juristen

November 2018

Im November findet wieder eine Fortbildung des Juristischen Kompetenznetzwerks (JKN) von subvenio statt.

Wir freuen uns auf sehr spannende Themen und Referenten.

Programm folgt.

JKN subvenio e.V.



Großer Aktionstag in Düsseldorf

April 2018

Am 14. April 2018 werden wir gemeinsam mit unserer regionalen Arbeitsgruppe (Hilfe nach Unfall mit Personenschaden) auf dem Düsseldorfer Schadowplatz ein tolles Programm für alt und jung veranstalten.
Von 10:30 bis 16:30 Uhr werden wir darauf aufmerksam machen, wie wir gemeinsam Unfallopfern jeglicher Art in Düsseldorf helfen.

Wir freuen uns auf einen informativen und spannenden Tag.

Aktionstag Unfallopferhilfe. Programm und Info Externer Link HIER auf Facebook Hilfe für Unfallopfer.





Fortbildung Hochschule der Polizei Rheinland Pfalz

März 2018

Unsere 1. Vorsitzende, Frau Stefanie Jeske wird als Referentin für das Seminar "Opferschutz" bei der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz die Arbeit von subvenio e.V. für Unfallopfer jeglicher Art vorstellen.

Polizei Rheinland Pfalz





Gespräch mit der Opferschutzbeauftragten von NRW

Januar 2018

Am 11. Januar 2018 trafen wir uns mit der neuen Opferschutzbeauftragten von NRW, Frau Auchter-Mainz. Opferschutzbeauftragte von NRW Das Team des Opferschutz NRW: Ursula Schlag-Bäumer, Elisabeth Auchter-Mainz, Ursula Pahlen-Claßen, Birgit Wunderlich.

Auf der Seite des zuständigen Ministeriums (https://www.justiz.nrw.de/BS/opferschutz/opferschutzbeauftragte/index.php) wird die Aufgabe wie folgt beschrieben:

Die Beauftragte für den Opferschutz ist zentrale Anlaufstelle für Opfer von Straf- und Gewalttaten und ihnen nahestehende Personen. Insbesondere unterstützt sie Opfer und gibt ihnen Informationen über ihre Rechte. Außerdem fördert sie die Kooperation der Opferhilfeeinrichtungen untereinander, leistet Netzwerkarbeit und bündelt Hilfsangebote Dritter. Sie berät zudem das Ministerium der Justiz in grundsätzlichen Angelegenheiten des Opferschutzes und arbeitet an der Weiterentwicklung des justiziellen Opferschutzes mit.

An die Beauftragte für den Opferschutz können sich Opfer von Straftaten und ihnen nahestehende Personen mit allen Anliegen unmittelbar wenden. Dritte Personen können bei ihr in grundsätzlichen Angelegenheiten des Opferschutzes Anregungen und Hinweise anbringen. Ein Rechtsanspruch darauf, dass die Beauftragte für den Opferschutz sich mit einer an sie gerichteten Eingabe befasst, besteht nicht.

Die Beauftragte für den Opferschutz ist in Ausübung ihres Amtes unabhängig und nur dem Gesetz unterworfen. Sie sowie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Das Nähere regelt die AV d. Ministeriums der Justiz vom 15. November 2017 (4100 - III. 241 Sdb. Opferschutzbeauftragter).


Das die neue und wichtige Aufgabe der Opferschutzbeauftragten NRW auf die Arbeit für Opfer von Kriminalität begrenzt sein soll, können wir nicht nachvollziehen.

Im Gespräch mit Frau Auchter-Mainz konnten wir die Notwendigkeit, der Unterstützung von Unfallopfern jeglicher Art verdeutlichen und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit im Sinne der Betroffenen.

Wir werden uns dafür einsetzen, dass die unerträgliche Abwertung der Folgen, welcher Unfallopfer unverschuldet ausgesetzt sind, Gehör findet und Lösungen erarbeitet werden, die diesen Zustand abändern.




Immer auf dem Laufenden bei Facebook

Auf unserer Facebook-Seite finden Sie immer die aktuellsten Neuigkeiten. Werden Sie Fan und verpassen so keine Information über unsere Aktivitäten.
Externer Link Facebook-Seite von subvenio e.V. Jetzt Fan werden





Termine Termine 2017




subvenio e.V. Unfallopfer Lobby Deutschland
Kanzlerstr. 4
40472 Düsseldorf

Telefon: 0211 9132970-0 - www.subvenio-ev.de