Hilfe für Unfallopfer das Recht auf angemessenen Schadenersatz

Kontakt | Impressum | Inhaltsverzeichnis | Datenschutz

Aktuelles, Termine und Veranstaltungen

Neuigkeiten 2013



Dezember 2013

Frohe Weihnachten

subvenio e.V. wünscht Ihnen Frohe Weihnachten

Das Jahr 2013 neigt sich dem Ende zu und es wird Zeit für ein wenig Ruhe und Frieden.

Jeder Einzelne von uns hat auch in diesem Jahr seine ganz persönliche und individuelle Geschichte gelebt. Teile eines jeden Lebens wurden unwiderruflich in unsere „Bücher“ geschrieben.

Wir haben liebe Menschen verloren, Gesundheit, den Job oder unser zu Hause und vieles mehr. Wir haben mit unseren Situationen gehadert und sie hinterfragt.

Mancher findet die Antwort, findet damit auch Frieden. Dort wo die Antworten fehlen, hinterlässt eventuell die bohrende Frage ein tiefes Vakuum.

Von Herzen wünschen wir Ihnen, dass es in 2014 viel Licht geben wird, Antworten auf Ihre Fragen erfolgen und der Weg, den Sie gehen von vielen kleinen und großen Wundern des Lebens begleitet wird.

Wenn wir die Augen weit öffnen, können wir sehen wie schön unser Weg gestaltet ist. Schauen wir nach links, so ist dort vielleicht ein Ende zu sehen, ein Ende, das sehr schmerzhaft ist. Auf der rechten Seite jedoch sehen wir neues Leben. Dies kann die Geburt neuen Lebens sein, aber auch eine andere Türe die sich öffnet.

Wir gedenken derer, die uns im Jahre 2013 verlassen haben - damit eine tiefe Lücke, aber auch große Dankbarkeit für gemeinsame Lebenszeit hinterlassen und ein Teil der Geschichte in unseren ganz persönlichen „Büchern“ sind.

Nun lassen Sie uns guten Mutes in das Neue Jahr schauen, auf die rechte - gute Seite für uns Alle.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das Neue Jahr 2014.

Wir machen ab dem 23.12.2013 Weihnachtsferien und sind ab dem 07.01.2014 wieder für Sie da.

Sollten Sie in dieser Zeit einen Unfall erleiden, bei dem Sie körperlich geschädigt werden, so sehen Sie sich bitte unsere Checkliste an. Diese gibt Ihnen erste wichtige Hinweise für das weitere Vorgehen.

Zeichen für einen Link http://www.subvenio-ev.de/checkliste-unfall.html



September 2013

Tag der offenen Tür - Polizei Bergisch Gladbach am 14. September 2013

subvenio e.V. stellt sich vor. Impressionen zu diesem Tag auf unserer Facebook-Seite:

Tag der offenen Tür



Anhörung im Bundesjustizministerium am 03. September 2013

Pressemitteilung des BMJ: Regulierungspraxis in der Versicherungswirtschaft, 04.09.2013

"Ergebnisse einer Anhörung im Bundesjustizministerium - Am gestrigen 3. September 2013 – fand im Bundesministerium der Justiz, Berlin, eine Anhö-rung zum Thema „Schadensregulierung durch Versicherer“ statt. Die Anhörung wurde im Anschluss an eine Befragung der Landesjustizverwaltungen durchgeführt.

Teilgenommen haben neben mehreren Landesjustizverwaltungen und Bundesressorts folgende Verbände: Bund der Versicherten, Verbraucherzentrale Bundesverband, subvenio e.V., Verkehrsunfall-Opferhilfe, Deutscher Anwaltsverein, Bund der Versicherungsberater, ADAC, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, Verband der privaten Krankenversicherung. "
(Quelle: bmj.de)

Zeichen für einen externen Link "Zur vollständigen Pressemitteilung des BMJ"



Juli 2013

Reaktionen auf Zeichen für einen Link Reformvorschlag von September 2012:

Das Bundesjustizministerium der Justiz (BMJ) befragt mit Schreiben vom 11.02.2013 die Landesjustizverwaltungen, sowie Verbraucherverbände zu den Vorwürfen und setzt eine Frist bis zum 30.06.2013

- Der Bund der Versicherten e.V. (BDV)gibt am 27.06.2013 seine Stellungnahme ab
Zeichen für einen externen Link "Stellungnahme BDV"

- Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) gibt am 01.07.2013 seine Stellungnahme ab
Zeichen für einen externen Link "Stellungnahme GDV"

- subvenio e.V. nimmt am 02.07.2013 Stellung zu den Aussagen des GDV vom 01.07.2013
Zeichen für einen externen Link "Stellungnahme subvenio e.V."

Das Handelsblatt berichtet am 03.07.2013 ausführlich zum Thema:
Zeichen für einen externen Link "Der große Streit um Entschädigungen"



Juni 2013

Fortbildungsveranstaltung für Rechtsanwälte
Themen:

JKN

Referent Herr Prof. Dr. Echterhoff hat darüber aufgeklärt, welche psychischen Beeinträchtigungen sich für den Betroffenen aufgrund von Regulierungsverzögerungen und überlangen Verfahren ergeben.

Referent Bernd M. Höke legte den Focus auf Probleme in der Berechnung von entgangenem Gewinn bei Selbständigen und der Berechnung des Verdienstausfalls bei abhängig Beschäftigten und stellte anhand konkreter Fallbeispiele aus der Praxis und Rechtsprechung einzelne Problemfelder vor.



März 2013

Im September 2012 reichten subvenio e.V., die Verkehrsunfall-Opferhilfe Deutschland e.V.i.G. (VOD), der Verband der Deutschen Autovermieter, Prof. Dr. Hans-Peter Schwintowski (Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht und Europarecht an der juristischen Fakultät zu Berlin )und Prof. Dr. Wilfried Echterhoff (Fachgruppe Psychologie an der Bergischen Universität Wuppertal) gemeinsam den Vorschlag für ein Gesetz zur Verbesserung der Geschädigtenrechte in Deutschland ein. Der Vorschlag ging an sämtliche Fraktionen im Deutschen Bundestag und an das Bundesjustizministerium. Zeichen für einen Link Zum Reformvorschlag

Im November 2012 informierte das BMJ subvenio e.V. in einem Schreiben über die geplante Befragung der Landesjustizverwaltungen.

Am 01. März 2013 wurde subvenio e.V. in einer Email des BMJ mitgeteilt:

wie bereits mit Schreiben vom 21. November 2012 mitgeteilt, hat das Bundesministerium der Justiz inzwischen die Landesjustizverwaltungen angeschrieben und um Stellungnahme zu der Frage gebeten, ob die von Ihnen dargestellten Defizite ("lange Regulierungsdauer") aus Sicht der Gerichte bestätigt werden können. Die betroffenen Ressorts und auch die Verbände (GDV, PKV, BdV, vzbv) wurden informiert; eine Stellungnahme wurde anheim gestellt. Stellungnahmen wurden bis zum 30. Juni 2013 erbeten. Die danach durchzuführende Auswertung der Stellungnahmen wird einige Zeit in Anspruch nehmen (ev. Regelungen - die Stellungnahmen bleiben abzuwarten - könnten ohnehin erst in der nächsten Legislaturperiode erfolgen).

Es ist anzuregen, in die Befragungen auch die Jobcenter, Krankenkassen und Rentenversicherungsträger einzubeziehen. Diese treten vielfach für Personen ein, die das Risiko, welches ein gerichtliches Verfahren mit sich bringt nicht eingehen können.



Februar 2013

subvenio gründet juristisches Kompetenznetzwerk (JKN)

Die Leitung hat Herr Rechtsanwalt Bernd M. Höke übernommen.
Die Versicherungswirtschaft und ihre rechtliche Interessenvertretung verfügt über ein breit gefächertes Wissen und Know-how in den entscheidenden Bereichen nicht nur des Rechts, sondern auch der Medizin etc.. Diese Stärke beruht unter anderem darauf, dass sowohl die Mitarbeiter der Versicherer als auch deren Anwälte gezielt geschult werden und ein reger Austausch von Informationen erfolgt.

Auf der Seite der Interessenvertreter der Geschädigten hingegen fehlen solche Zusammenschlüsse und Vernetzungen. In der Regel arbeitet jeder Anwalt für sich allein, ohne durch einen Austausch Anregungen und Informationen durch Kollegen für sich nutzen zu können. Darüber hinaus haben die Anwälte der Versicherer die Kapazitäten und finanziellen Möglichkeiten, in der Rechtsprechung und Literatur gezielt versichererfreundliche Meinungen zu entwickeln, unter anderem durch Veröffentlichung von Aufsätzen und der Verfassung von Kommentarliteratur. Von Geschädigtenvertretern hingegen ist nur selten etwas zu lesen.

Juritisches Kompetenznetzwerk subvenio e.V.

Dieses Ungleichgewicht soll innerhalb des subvenio e.V. durch das JKN ausgeglichen werden. In diesem Netzwerk sollen sich die angeschlossenen Rechtsanwälte aktiv in vielfältiger Weise unterstützen, um so noch kompetenter und effizienter Geschädigte vertreten zu können. Nur beispielhaft zu nennen ist die gegenseitige Information über aktuelle Gerichtsentscheidungen, ggf. auch nicht veröffentlichte, den Austausch von Erfahrungen mit Sachverständigen und das Bereitstellen sowie Entwickeln von Sachverständigen-Listen, Formularen, Schadensberechnungsprogrammen etc..

In Planung ist ferner, für die Mitglieder des JKN viermal im Jahr praxisorientierten Austausch anzubieten, welcher ggf. die Anforderungen des § 15 FAO erfüllen soll. Die Themen werden aus den einschlägigen Rechtsbereichen wie der Unfallmedizin, Unfallanalyse, Schadensberechnung bei Personenschäden, Abschluss von Abfindungsvergleichen etc. gebildet.

Des Weiteren sollen gemeinsam Aufsätze veröffentlicht werden, so der Geschädigtenseite den notwendigen Raum und Gewicht in der juristischen Fachpresse zu geben.

Voraussetzung für die Teilnahme am JKN ist, dass die beteiligten Anwälte ausschließlich für Geschädigte tätig sind und sich engagieren, sowie bereit sind, das eigene Können weiterzuentwickeln und die Ziele der Organisation aktiv mit zu verfolgen.



Januar 2013

DIE ZEIT

Am 03.01.2013 veröffentlicht DIE ZEIT ein Dossier von Roland Kirbach. Auf der Titelseite:

"Wie mächtige deutsche Versicherungen Menschen in höchster Not im Stich lassen."

Das Thema, des sich über drei Seiten erstreckenden Dossiers lautet:

Zeichen für einen externen Link "Im Stich gelassen
Jahr für Jahr werden acht Millionen Deutsche Opfer eines Unglücks. Wer glaubt, für solche Fälle sei er versichert, der irrt."





Termine Termine 2014 Termine Termine 2012






subvenio e.V. Unfallopfer Lobby Deutschland
Kanzlerstr. 4
40472 Düsseldorf

Telefon: 0211 9132970-0 - www.subvenio-ev.de