Hilfe für Unfallopfer das Recht auf angemessenen Schadenersatz

Kontakt | Impressum | Inhaltsverzeichnis | Datenschutz

Aktuelles, Termine und Veranstaltungen des subvenio e.V.

Neuigkeiten



Dezember 2011

Frohe Weihnachten und einen guten Start in das neue Jahr 2012

Wenn einer dem anderen Liebe schenkt,
wenn die Not des Unglücklichen gemildert wird,
wenn Herzen zufrieden und glücklich sind,
steigt Gott herab vom Himmel
und bringt das Licht:
Dann ist Weihnachten.

Weihnachtslied aus Haiti



Hilfe bei HWS-Traumen

Bitte um Veröffentlichung und Weiterleitung:

Liebe Freunde und Bekannte,

Wenn Sie sich bei einem Unfall das Knie verletzen, haben Sie nicht nur die Diagnose "Knietrauma", sondern man klärt ab, sind die Bänder verletzt, die Gelenkskapseln, wurden Nerven geschädigt usw.?

Dr. Caroline Bono Bei den Schleudertraumapatienten heisst die Diagnose HWS Distorsionstrauma oder ein ähnlicher Begriff. Es wird abgeklärt, ob Wirbel gebrochen sind. Nicht abgeklärt wird, ob Nerven, Bänder, Facettengelenke, Kopfgelenke verletzt wurden, obwohl dies in den ersten Tagen nach Unfall mit neuesten Techniken feststellbar ist. Schleudertrauma beschreibt nur den Mechanismus.

Jeder Schleudertraumapatient wird anders verletzt. Es gibt nicht zwei gleich Verletzte. Die weltweite medizinische Forschung belegt, dass Schleudertraumapatienten keine psychischen Probleme haben (Psycholüge), sondern an den eben genannten Bereichen verletzt sind.

Dr. Caroline Bono Psychische Probleme erhalten sie höchstens reaktiv, nachdem ihr Leben nie mehr wie vor dem Unfall sein wird. Der Eine erfährt eventuell nur eine Dehnung, die ausheilt, die anderen werden, wie ich, an Kopf, Rückenmark, Facettengelenken, Faserringen, Nerven, Rückenmark und Bänder verletzt. Einige sterben aufgrund des Traumas.

Von der "Psycholüge" profitiert der Haftpflichtversicherer, der Unfallversicherer, und neu auch die Invalidenversicherung und damit auch die Pensionskasse.

Ausfluss dieser "Psycholüge" ist, dass der Verletzte nicht nur keine Entschädigung, sondern auch nicht die geeigneten Therapiemassnahmen angeboten erhält. Sind die Schmerzen vor allem durch verletzte Nerven und Facettengelenke hervorgerufen, kann der Neurostimulator eine Lösung sein, welcher bei mir in drei Operationen implantiert wurde.

Aus diesem Grund ist es mir ein Anliegen, dass die Bevölkerung von dieser Schmerztherapie erfährt. Dies behebt zwar nicht alle Probleme, denn HWS-Verletzte haben nicht nur Schmerzen, sondern auch Defizite in der Hirnleistung, Gleichgewichtsstörungen und Vieles mehr, jedoch können sie mit weniger Schmerzen etwas Lebensqualität zurück gewinnen und allenfalls auch Arbeitsfähigkeit wiedererobern.

Sie würden mir einen grossen Gefallen tun, wenn Sie dieses Mail oder den Hinweis auf den Artikel von dieser Woche in der Schweizer Familie S. 84 weiterleiten würden.
Vielen Dank und eine schöne Adventszeit wünscht Ihnen

Dr.iur. Caroline Bono-Hörler


Externer Link, es öffnet sich ein neues Fenster Zum Artikel



November 2011

Medien berichten weiter

WDR Lokalzeit Düsseldorf am 03.11.2011.
Als Studiogast hatte Stefanie Jeske die Möglichkeit darauf hinzuweisen, dass subvenio dringend Unterstützung für die Gewährleistung der aktiven Hilfen und die weitere Umsetzung der Ziele benötigt.

Helfen Sie mit:
als Zeichen für einen internen Link Mitglied, Zeichen für einen internen Link Pate, Zeichen für einen internen Link Sponsor oder Zeichen für einen internen Link Spender:

Spendenkonto:
subvenio e.V.
Stadtsparkasse Düsseldorf
Konto: 100 528 28 66
BLZ 300 501 10

Zeichen für einen internen Link WDR Lokalzeit "subvenio kämpft für Opferrechte"



Oktober 2011

ING DiBa Spendenaktion für Vereine

Schirmherrschaft der Familienministerin
Schirmherrin Dr. Kristina Schröder

Sehr geehrte Damen und Herren,
Bürgerschaftliches Engagement ist eine tragende Säule jedes freiheitlichen, demokratischen und lebendigen Gemeinwesens und stärkt den Zusammenhalt der Gesellschaft, wie es der Staat allein nie bewirken könnte. Die Menschen in Deutschland wollen sich engagieren und finden dabei viele konkrete Möglichkeiten in ihrem sozialen Umfeld. Diese Angebote zur Übernahme von Verantwortung für unsere Gesellschaft sind so vielfältig und individuell wie wir Menschen auch.

Abstimmung für subvenio Menschen in Deutschland engagieren sich in Sportvereinen, bei der freiwilligen Feuerwehr, in Kirchen und karitativen Organisationen, in Freiwilligenagenturen, in der Hospizbewegung, in Nachbarschaftsinitiativen, kulturellen Einrichtungen, Selbsthilfegruppen oder in Sozialunter­nehmen. Ich bin dankbar für das Engagement der Menschen. Vereine bilden für viele dieser Engagierten eine unverzichtbare Struktur, für persönliche Hilfe und Selbsthilfe, für sportlichen Wettbewerb und Kooperation und für echte Gemeinschaft und Gegenseitigkeit.

Deshalb ist es mir eine Freude, die Aktion „DiBaDu und Dein Verein“ der Bank ING-DiBa mit meiner Schirmherrschaft zu unterstützen. Mit diesem Unternehmensengagement werden 1.000 Vereine beispielhaft unterstützt und die dahinter stehen Menschen und ihre Arbeit sichtbar gemacht. Ich bin gespannt auf die Bewerbungen und das Voting der Internetnutzerinnen und Internetnutzer und ermuntere die Vereine in Deutschland sich zu bewerben.

Mit freundlichen Grüßen,
Dr. Kristina Schröder
Quelle: ING DiBa

subvenio braucht Ihre/Deine Stimme. Hier geht es zur Abstimmung. Jeder Teilnehmer kann drei Stimmen für subvenio abgeben.
Zeichen für einen externen Link Abstimmen



September 2011

Unfallstatistik aktuell - Straßenverkehr

Insgesamt registrierte die Polizei im ersten Halbjahr 2011 etwa 1,12 Millionen Unfälle im Straßenverkehr. Dies ist ein Rückgang um 2,1 Prozent. Während die Zahl der Unfälle mit ausschließlich Sachschaden um 3,5 Prozent auf 980.000 sank, erhöhte sich die Summe der Unfälle mit Personenschaden um 8,8 Prozent auf 142.900. Die Zahlen betreffen ausschließlich die Unfälle im Straßenverkehr.
Quelle und Volltext: Zeichen für einen externen Link www.dvr.de



August 2011

Unterstützung der Petition von Siegbert Schäfer

Höhere Verzugsverzinsung für private Versicherer bei Leistungsnachzahlungen
Diese Petition können Sie hier unterzeichnen:



Neben der deutlich höheren Verzinsung - für alle Leistungsverweigerer berechtigter Ansprüche geltend - sollte darüber entschieden werden können, empfindliche Geldauflagen für unberechtigte Verzögerungen aufzuerlegen. Strafen für ungebührliche Verzögerungen, die 3.000,00 Euro betragen, sind kein wirksames Mittel Regulierungsverzögerungen zu verhindern.




Fremd verschuldet geschädigt durch sexuellen Missbrauch

Der Geschädigte Herr H. wendete sich im März 2011 an subvenio. Die Kommunikation mit der katholischen Organisation und die Einschaltung eines subvenio angeschlossenen Rechtsanwalts führte innerhalb von einem knappen halben Jahr zum Abschluss der für Herrn H. würdelosen und erniedrigenden Verhandlungen.

Herr H. wurde Opfer von sexuellen Übergriffen. Verhandlungspartner war eine "katholische Organisation". Der Täter war inzwischen verstorben. Die Tat wurde bereits im Jahr 1984 begangen. Der Täter hat Herrn H. mehrmals schwer sexuell missbraucht und vergewaltig, die sexuellen Übergriffe wurden über einen Zeitraum von 5 Jahren verteilt ausgeführt.

Rote Karte Zunächst musste Herr H. die Taten zu Protokoll geben. Er wurde danach als glaubwürdig eingestuft und es wurden 7.500 € Schmerzensgeld geboten, wenn Verschwiegenheit gewahrt würde und auf jeglichen weiteren Anspruch verzichtet wird. Nachdem Herr H. sich durch Hilfe von subvenio anwaltlichen Rat eingeholt hatte, wurde er plötzlich als unglaubwürdig eingestuft und sollte erneut durch einen angeblich neutralen Ermittler und einen Psychologen vernommen werden.

Hiergegen wehrte sich Herr H., da er sich nicht noch einmal so eingehend vernehmen lassen wollte. (Die erstmalige Vernehmung durch einen Rechtsanwalt führte bereits zu einem psychischen Zusammenbruch). Die Verhandlungen waren danach sehr zäh. Problematisch war, dass die Tat bereits vor 25 Jahren begangen wurde, der Täter nicht mehr befragt werden konnte, keine Zeugen die Tat gesehen hatten und Herr H. volljährig war.

Demnach musste die Verjährung erst umgangen werden und auch die Beweislast für die Tat lag bei Herrn H.. Zudem konnte in diesem Fall juristisch die Verantwortung der kirchlichen Organisation nur schwer begründet werden, da dies zwar durch einen Angestellten ausgeführt wurde und im kirchlichen Umfeld, allerdings nicht im Rahmen seiner kirchlichen Tätigkeit. Die Haftung der Organisation stand daher nur moralisch zur Debatte. Ein juristischer Anspruch konnte nur schwer begründet werden.

Erst nachdem weiterer Druck ausgeübt und auf die Regeln des "Runden Tisches" (http://beauftragte-missbrauch.de/course/view.php?id=31) verwiesen wurde, wurde eingelenkt und ansatzweise die Höhe der Schwere des Missbrauchs angepasst. Es wurden zunächst 50.000 EUR, der bisher zugesprochene Höchstsatz des Schmerzensgeldes in solche Fällen, gefordert. Aufgrund der schwierigen Beweislage verständigte man sich auf den Betrag von 20.000 EUR. Herr H. wollte nach einer solch langen Zeit einen Abschluss finden.

Herrn H. ist diese Veröffentlichung ein Anliegen. Er bietet anderen Betroffenen gerne an zu helfen. Sei es einfach ein helfendes Gespräch, oder aber konkrete Tipps, die er anderen Betroffenen geben kann. Der Kontakt kann über subvenio hergestellt werden. Senden Sie uns bitte Ihr Kontaktgesuch schriftlich per Email Interner Link oder Post.



Juli 2011

subvenio hat bereits im August 2010 bei den Verantwortlichen in der Politik auf die Gefahren im Umgang mit der Bewältigung für die Betroffenen aufmerksam gemacht!

Auch ein Jahr nach den schrecklichen Ereignissen auf der Loveparade in Duisburg fehlt es an der Übernahme von Verantwortung. Jürgen Hagemann übt am 30.07.2011 gegenüber der NRZ massive Kritik gegen das Versicherungsunternehmen AXA: "Offenbar versucht das Unternehmen, sich über eine Art Schadenschnelldienst aus der Verantwortung zu stehlen".
Mit dem Verein "Zeichen für einen externen Link Massenpanik Selbsthilfe e.V." tritt er für die Belange der Betroffnen ein. Hier gelangen sie zum Volltext des Artikels:

NRZ zur Loveparade

"Unerträglicher Umgang - Lovepareade-Versicherer versucht Schadensbegrenzung"

Ebenfalls in der NRZ vom 30.07.2011 zu lesen - der Artikel von Ingo Blazejewski:
Loveparade NRZ



Juni 2011

Disco-Fieber: 07.Juni 2011, Workshop im Rahmen der Projektwoche

Betroffene erzählen den Schülern wie es ihnen nach einem Unfall ergeht, bei dem sie unschuldig schwer verletzt wurden.

Im weiteren Programm wurde eine Unfallsituation nachgestellt. Die Nürnberger Feuerwehr und das DRK zeigten den Schülernbeeindruckend realistisch, wie zwei Schwerverletzte aus einem Unfallfahrzeug geborgen werden. (Die Bilder sind gestellt - es wurde niemand verletzt!)

Aktion Disco-Fieber in Nürnberg Aktion Disco-Fieber in Nürnberg Aktion Disco-Fieber in Nürnberg Aktion Disco-Fieber in Nürnberg Aktion Disco-Fieber in Nürnberg Aktion Disco-Fieber in Nürnberg Aktion Disco-Fieber in Nürnberg Aktion Disco-Fieber in Nürnberg Aktion Disco-Fieber in Nürnberg

Zeichen für einen externen Link "Ich setze mich nach er Disco zu niemandem ins Auto"
(Bericht in den Nürnberger Nachrichten)


Präventionsprojekt

subvenio beteiligt sich am Projekt Disco-Fieber

Disco-Fieber ist ein Präventionsprojekt der Landeszentrale für Gesundheit in Bayern (LZG) zur Vermeidung von Verkehrsunfällen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Aktion will auf emotionaler Ebene Einstellungs- und Verhaltensänderungen erreichen und das Verantwortungsgefühl im Straßenverkehr stärken.

Zeichen für einen externen Link www.disco-fieber.de



02.Juni 2011 - Scheckübergabe an Familie Mager

Dieser Tag war für Dennis wie Weihnachten: Viele liebe Freunde und die Familie waren da, es gab jede Menge Geschenke und natürlich einen großen Scheck inklusive einer grosse Überraschung. Henner, das Maskottchen des MT Melsungen hat es sich nicht nehmen lassen, Dennis diese Freude zu machen! Auch wenn Dennis schon älter ist, über Henner freut sich jeder! Es war ein gelungener Tag, die Sonne schien, Dennis geht es immer besser! Wir freuen uns, einen kleinen Teil für den kostspieligen Umbau am Haus der Familie Mager beitragen zu können und bedanken uns bei allen Spendern.

Scheckübergabe an Familie Mager Scheckübergabe an Familie Mager Scheckübergabe an Familie Mager



10.000,00 EURO: Das Spendenziel für Dennis Mager ist erreicht!

Spendenziel für Dennis Mager ist erreicht Nachdem eine erneute Spendensammlung unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterin Sandra Guthardt am 07. Mai 2011 beim KSV Hessen Kassel ca. 1.100,00 Euro näher zum Ziel führte, hat sich die Raiffeisenbank Baunatal bereit erklärt, die noch fehlenden 840,- Euro zu spenden.

Im Rahmen unserer bundesweiten Ausrichtung freuen wir uns sehr, in der Region Hessen diese wertvolle Hilfe für die Familie Mager ermöglichen zu können.

Am 02. Juni 2011 wird die Scheckübergabe stattfinden. Sandra Guthardt und ihr Team Hessen wird mit einer weiteren kleinen Überraschung die Übergabe in der Klinik vornehmen. Wir werden selbstverständlich über diesen erfreulichen Tag berichten.



Mai 2011

Dienstbesprechung „Opferschutz“ des LKA NRW 19. Mai 2011

Im Rahmen der Veranstaltung haben wir Gelegenheit den speziell geschulten Beamtinnen und Beamten der Kreispolizeibehörden NRW subvenio e.V. vorzustellen.

Wir wollen, das das Thema Opferschutz in Zukunft nicht nur im Zusammenhang mit Gewalttaten gesehen wird. Auch Opfer von Unglücken, Unfällen uns sonstigen körperlich/psychischen Schädigungen müssen geschützt und vor allen Dingen umfassend betreut werden. Die Sensibilisierung für die Probleme der Betroffenen ist für alle beteiligten Berufsgruppen von äußerster Wichtigkeit.

Daher freuen wir uns sehr über die Einladung des LKA zu einem Referat über unsere Organisation, Ziele und Aufgaben.



ARD: "Menschen bei Maischberger" 10.Mai 2011

Die Sendung bot die Möglichkeit, auf die gravierenden Probleme der Geschädigten aufmerksam zu machen. Der direkte Link zur Sendung in unserem Zeichen für einen internen Link Pressebereich.

Thema: Immer Ärger mit der Versicherung
Bildquelle: ARD Mediathek

Thema: Immer Ärger mit der Versicherung
Foto: Max Kohr



3. grosse Spendenaktion für Dennis am 07. Mai 2011

Präventionsprojekt Die Begegnung KSV Hessen vs. TSG 1899 Hoffenheim II. bietet uns die nächste Gelegenheit, Spenden für Dennis zu sammeln.

Das subvenio-Team von Sandra Guthardt wird vor Ort sein und ehrenamtlich sammeln. Bitte unterstützen Sie das Team tatkräftig damit die nötigen Umbauten in die Wege geleitet werden können. Diese sind dringend erforderlich, damit Dennis nach Hause kommen kann.

Die Kosten für den Umbau werden 100.000,00 Euro überschreiten.

Sandra Guthardts Team hat sich zum Ziel gesetzt, 10.000,00 Euro für Dennis zu sammeln um die Familie zu unterstützen.

Bisher wurden durch die tolle ehrenamtliche Arbeit des Teams 7.726,81 Euro gespendet und gesammelt!

Wenn Sie am 07. Mai vor Ort sein können, achten Sie bitte auf die Helfer im grünen subvenio-Shirt und unterstützen Sie Dennis mit Ihrer Spende. Selbstverständlich haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre Spende unter dem Stichwort "Hilfe für Dennis Mager" auf unser Konto bei der

Raiffeisenbank Baunatal
Konto: 649 333
BLZ: 520 641 56
zu überweisen.


Ihre Spende wird zu 100% an Dennis Familie weitergeleitet!

subvenio e.V. dient ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten, gemeinnützigen und mildtätigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff. AO und gehört zu den in § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG bezeichneten Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen.

subvenio e.V. ist berechtigt, für Spenden, die ihm zur Verwendung der Erfüllung der in der Satzung verankerten Zwecke zugewendet werden, Zuwendungsbestätigungen nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck (§ 50 EDtDV) auszustellen.

Spenden bis 200 Euro können Sie einfach mittels Einzahlungsbeleg oder Kontoauszug der Bank in Verbindung mit dem vereinfachen Zuwendungsnachweis steuerlich geltend machen. Ab einer Spendenhöhe von 200,01 Euro ist die Vorlage einer amtlichen Zuwendungsbestätigung erforderlich. Zuwendungsbestätigungen für Spenden über 200 Euro versendet subvenio e.V. am Anfang jeden Jahres.

Drucken Sie einfach den Beleg aus und reichen diesen bei Ihrem Finanzamt mit ein:

Zeichen für einen externen Link Vereinfachter Zuwendungsnachweis



März 2011

Spendenaktion für Dennis am 20. März 2011

Sammelaktion beim Spiel MT Melsungen vs. TV Grosswallstadt in der Rothenbachhalle, Messe Kassel.

Die fleißigen Helfer um Sandra Guthardt konnten beim Spiel des MT Melsungen für Dennis einen Betrag in Höhe von 1.450,00 Euro sammeln. Einen ganz herzlichen Dank an die Spender und das fleißige Team.

Dennis und seine Familie sind sehr dankbar für die Unterstützung. Leider konnte Dennis bei diesem Spiel noch nicht dabei sein.

Sammelaktion von Sandra Guthardt für Dennis Mager. Sammelaktion von Sandra Guthardt für Dennis Mager. Sammelaktion von Sandra Guthardt für Dennis Mager. Sammelaktion von Sandra Guthardt für Dennis Mager. Sammelaktion von Sandra Guthardt für Dennis Mager. Sammelaktion von Sandra Guthardt für Dennis Mager.


Aktuelles bei subvenio e.V. Unfallopfer Lobby Deutschland
Aktuelles bei subvenio e.V. Unfallopfer Lobby Deutschland
Aktuelles bei subvenio e.V. Unfallopfer Lobby Deutschland

Schleudertrauma und die schwerwiegenden 25. März 2011 - Veranstaltung zum Thema HWS-VerletzungenFolgen für Betroffene

Am 25.März 2011 findet auf der Kanzlerstraße eine Veranstaltung zum Thema statt. Im Vordergrund der Veranstaltung steht das sensible Thema "HWS-Verletzungen und die schwerwiegenden Folgen für Betroffene". Beginn ist 11:00 Uhr.

Die Vortragsreihe führen Referenten aus unterschiedlichen Fachgebieten der Technik Medizin, Psychotraumatologie und Recht sowie Betroffene selbst. Anschaulich werden hierbei insbesondere die fatalen Auswirkungen der wiederkehrenden Simulantenanschuldigung gegen HWS-Geschädigte aufgezeigt, die neben erheblichen psychischen Traumata oft auch einen hohen Kostenfaktor für Betroffene und Gesellschaft bedeuten.

Referenten:

Dipl. Ing. Peter Schmidt
, Technischer Sachverständiger
Thema: Der Verkehrsunfall aus technischer Sicht – was muss man berücksichtigen?

Dr. Müller-Kortkamp, Facharzt für HNO
Thema: Neurootologische Diagnostik, Nachweis von Kopfsinnesstörungen nach Kopf-Halstrauma.

Prof. Dr. Echterhoff, Professor im Fachgebiet Psychologie
Thema: Psychologische Auswirkungen bei fehlender Anerkennung von HWS-Schäden.

Häufig wird nicht zur Kenntnis genommen, dass Körper und Seele eine Einheit bilden. HWS-Probleme werden immer noch unterschätzt, da ein Extremerlebnis HWS-Probleme auslösen oder auch verstärken kann. Psychotherapie und körperbezogene Therapie sollten zusammenwirken. Die Kostenträger müssen angehalten werden, missbräuchliche Behandlungen (z. B. „Halskrause“) in der Vergangenheit nicht auch heutzutage als Gründe für eine Ablehnung von Kostenanträgen zu nehmen. Die Verzögerung einer geeigneten Behandlung führt im Allgemeinen mittel- oder langfristig zu einer Erhöhung der Behandlungskosten.

Evalotta Samuelsson, Präsidentin des Schleudertraumaverband Schweiz
Thema: Das Gutachtersystem in der Schweiz - Parallelen zur BRD.

Dr. Caroline Bono, Rechtsanwältin u. Betroffene
Thema: Erfahrungsbericht, vorgelesen aus ihrem aktuellem Buch.

Herbert Schober, Rechtsanwalt
Thema: 3D-Animation - Schleudertrauma, was an der HWS und im Kopf wirklich geschieht – sichtbar gemacht.

Der Hals ist vielmehr als nur Knochenstruktur, er ist Gleichgewichtsorgan, GPS-Gerät und Fundament für den Kopf und enthält sehr vielen Schnittstellen zu Hirn und dem übrigen Körper. Er ist äusserst komplex biophysikalisch gestützt und hochkomplex beweglich.
Die Komplexität der Strukturen ist entwicklungsgeschichtlich nicht für mechanische Beschleunigungen des heutigen Lebens ausgerüstet. Daraus ergibt sich eine sehr vielschichtige Verletzlichkeit. Das zeigt der Film auf.

Für die Teilahme an den Vorträgen ist eine Anmeldung erforderlich. Ihre Anmeldung ist bis zum 18.März 2011 möglich.

Die Teilnahme an der Vortragsreihe ist für Sie mit einem Unkostenbeitrag in Höhe von EUR 5,00 verbunden. Die Anmeldung gilt als verbindlich, wenn der Betrag bei uns eingegangen ist.

Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten ist die Teilnahme auf eine Anzahl von 60 Personen beschränkt. Eine Rückerstattung des Unkostenbeitrags ist nur dann möglich, wenn die Teilnehmerzahl von 60 Personen überschritten wird. In diesem Falle werden Sie selbstverständlich rechtzeitig informiert. Damit eine eindeutige Zuordnung erfolgen kann, ist es daher notwendig, die im PDF Dokument

Interner Link (Einladung - Veranstaltung zum Thema HWS-Verletzungen)

enthaltene Anmeldung auszufüllen und per Fax oder Post an uns zu senden.

Bitte überweisen Sie den Betrag an:
subvenio e.V.
Stadtsparkasse Düsseldorf
BLZ: 300 501 10
Konto: 100 528 28 66
Stichwort: Vortragsreihe 25.03.2011


Rahmenprogramm am 25.03.2011

"Besseres Sehen"
25. März 2011 - Seh-und Reaktionstest der Landesverkehrswacht NRW e.V. Seh- und Reaktionstest der Landesverkehrswacht NRW e.V.
Immer wieder stellt sich nach Unfällen im Straßenverkehr sowie am Arbeitsplatz und im privaten Bereich heraus, dass diese durch Sehschwäche oder ein anderer Sehfehler (mit-)verursacht wurden. Wie ist dies bei unserer guten medizinischen Versorgung möglich? Der Hauptgrund liegt darin, dass Sehfehler von den Betroffenen selbst nicht erkannt werden. Sehschwäche entwickelt sich meist schleichend und bleibt wegen des Gewöhnungseffektes oft lang unentdeckt. In anderen Fällen, in denen die Sehschwäche bemerkt wird, ist den Betroffenen der Arztbesuch unangenehm.

Getestet werden Sehschärfe, Farberkennung und das Reaktionsvermögen. Der Test, der nur wenige Minuten dauert, ist kostenlos und anonym. Er kann am 25.03.2011 von 12:00 bis 18:00 Uhr in unserer Geschäftsstelle auf der Kanzlerstr. 4, 40472 Düsseldorf durchgeführt werden.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei der Landesverkehrswacht NRW e.V.. Zeichen für einen externen Link www.lvwnrw.de



Februar 2011

Spendenaktion für Dennis am 27. Februar 2011

Fuldabrück/Kassel. Dass die Kassel Huskies soziales Engagement als eine wichtige Aufgabe ansehen, hat bereits die Bereitschaft gezeigt, eine Sammelaktion für den gelähmten Dennis Mager (Fuldabrück) zu genehmigen. Wie sehr die treuen Fans dem Vorbild ihres Vereins folgen, wurde beim Spiel gegen Mainz deutlich. Quelle: Zeichen für einen externen Link HNA.de

Die fleißigen Helfer um Sandra Guthardt konnten beim Spiel der Kassel Huskies für Dennis einen Betrag in Höhe von 2.127,30 Euro sammeln. Einen ganz herzlichen Dank an die Spender und das fleißige Team.

Sammelaktion von Sandra Guthardt für Dennis Mager. Sammelaktion von Sandra Guthardt für Dennis Mager. Sammelaktion von Sandra Guthardt für Dennis Mager. Sammelaktion von Sandra Guthardt für Dennis Mager. Sammelaktion von Sandra Guthardt für Dennis Mager. Sammelaktion von Sandra Guthardt für Dennis Mager.


Aktuelles bei subvenio e.V. Unfallopfer Lobby Deutschland
Aktuelles bei subvenio e.V. Unfallopfer Lobby Deutschland
Aktuelles bei subvenio e.V. Unfallopfer Lobby Deutschland

Hilfe für Dennis

Und jeden Tag ein bisschen weiter...
Erschütternder Unfall eines 14jährigen Fuldabrückers!
Als Dennis Mager am 06. Juni 2010 nach Holzhausen ins Freibad fuhr, ahnte niemand, dass dies wahrscheinlich das allerletzte Mal in seinem Leben war.

Dennis Marger vor seinem UnfallDas Foto hier links zeigt Dennis beim Handballturnier im Sommer 2009. Dennis Mager war immer voll in Aktion. (Foto: privat)

Der 14 jährige Dennis erlitt bei einem folgenschweren Unfall an diesem Tag im Juni 2010 eine Zertrümmerung des 5ten und 6ten Halswirbels.

Dennis ist nach Monaten im Bett nun wieder mobil, er kann im Rollstuhl zur täglichen Ergo- und Physiotherapie bzw. nach draußen.
Der nächste Schritt ist, dass Dennis so bald wie möglich zur Reha nach Bad Wildungen kommt, um den selbstständigen Umgang mit dem Rollstuhl zu lernen, eine wichtige Voraussetzung, um endlich wieder nach Hause zu können.
Dort beginnt die Familie nun mit der Planung, die Wohnung behindertengerecht zu gestalten. “Wir brauchen ein neues Bad und ein Zimmer für Dennis,” sagt seine Mutter und erläutert, dass die Räume so großzügig sein müssen, dass ein Anbau erforderlich ist. Die voraussichtlichen Kosten liegen bei deutlich über 100.000,-€, eine unvorstellbar hohe Summe für die Familie.

Eine große Hilfe bei der Finanzierung, ist die großzügige Spendenbereitschaft, die die Familie in den letzten Monaten erfahren durfte. Im Freundes- und Bekanntenkreis begann es, inzwischen hat sich der Kreis der Spender durch einen Artikel in der HNA deutlich vergrößert. Dankbar erfährt die Familie das Mitgefühl, dass sie von so vielen Seiten erreicht, so auch von beider Arbeitgeber, den Firmen Metro und Bode & Co. oder einem Kasseler Geschäftsmann, der anonym 5.000,- € spendete. Im Privatbereich wurden statt Geburtstagsgeschenken Spenden gesammelt, manche überweisen regelmäßig kleinere Summen.

subvenio e.V. hat vor Ort ein Spendenkonto für Dennis eingerichtet.
Empfänger: subvenio e.V. „Hilfe für Dennis Mager” Raiffeisen Bank Baunatal, BLZ: 52064156, Konto: 649333.

Auch die Kassel Huskys sind bereit zu helfen
Beim “Spiel der Spiele” am 27. Februar wird eine Sammelaktion zu Gunsten von Dennis Mager durchgeführt. Helfer, gut erkennbar in einheitlichen T-Shirts laufen mit Sammelbüchsen herum und erbitten Spenden.

"Wir gewährleisten, dass die gesamte Summe der Spenden dem verletzten Jungen bzw. seiner Familie zukommt und diese Aktion vollkommen in unserem Einverständnis durch geführt wird. Wir freuen uns, auf diesem Weg dazu beitragen zu können, das Leid der Familie zumindest finanziell etwas zu lindern. Wir sind Kasseler Jungs und möchten einem Kasseler Jungen helfen, machen Sie mit!"
EC Kassel Huskies
Quelle: Sabine Büntig / HNA



Januar 2011

Frohes neues Jahr

Das Team von subvenio e.V. wünscht Ihnen ein frohes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2011.




Termine Termine 2012 Termine Termine 2010



Aus den Medien

Versicherung lässt Patientin beschatten!

Versicherung will eine durch einen Arztfehler schwerbehinderte Frau als Simulantin überführen und lässt sie von Detektiv beschatten.

Externer Link, es öffnet sich ein neues Fenster Versicherungsdetektiv



Die großen Ver(un)sicherer

Sie versprechen viel und kassieren schnell – verweigern bei Schäden aber oft die Zahlung.

Externer Link, es öffnet sich ein neues Fenster FOCUS Magazin




subvenio e.V. Unfallopfer Lobby Deutschland
Kanzlerstr. 4
40472 Düsseldorf

Telefon: 0211 9132970-0 - www.subvenio-ev.de